Häufig gestellte Fragen

Produkt

Wie hoch ist die Lebenserwartung eines EcoCocon-Gebäudes?

Stroh und Holz sind langlebige Baustoffe. Das ältestes Holzgebäude der Welt ist über 1300 Jahre alt. Der moderne Strohballenbau wurde Anfang des letzten Jahrhunderts eingeführt. Die ersten Häuser, die so in Europa (1921) und den USA (1925) gebaut wurden, sind immer noch in erstklassigem Zustand. Wir bieten eine Herstellergarantie von 25 Jahren auf die Isolierschicht und 50 Jahre Garantie auf die Tragfähigkeit. Bei Einhaltung der Montagevorschriften kann die Lebenserwartung eines EcoCocon-Gebäudes in Jahrhunderten gemessen werden.

Wie widerstandsfähig sind EcoCocon-Gebäude im Brandfall?

Entgegen landläufiger Meinung sind Stroh- und Holzgebäude im Falle eines Brandes sehr widerstandsfähig. Das Stroh in unseren Modulen wird so stark zusammengepresst, dass die Dichte 110kg/m³ beträgt. Dadurch bleibt kein Platz für Sauerstoff, der einem Feuer Nahrung geben könnte. Außerdem hat Stroh einen hohen Kieselsäureanteil. Kieselsäure ist von Natur aus feuerabweisend. Im Falle eines Brands bilden beide Materialien auf der Oberfläche eine isolierende Kohleschicht, die sie vor Flammen schützt.

Unseren Modulen wurde in Kombination mit Lehmputz bescheinigt, zwei Stunden lang intensivstem Feuer gemäß REI 120 und REIef120 Zertifikat widerstehen zu können. Somit genügen sie den höchsten Brandschutzanforderungen. Bei der Erhitzung einer Modulseite auf über 1000°C stieg die Temperatur auf der anderen Seite nach zwei Stunden nur um 17.7°C an.

Ziehen EcoCocon-Gebäude Nagetiere und Insekten an?

Nein, sie sind dabei mit Gebäuden aus Ziegeln oder Beton vergleichbar. Während Heu wegen seiner Beschaffenheit für Ungeziefer einen attraktiven Lebensraum bietet, enthält Stroh lediglich Zellulose und bietet daher keine gute Nahrungsquelle. Nagetiere bauen gern Tunnel und suchen nach Hohlräumen. Stark verdichtetes Stroh bietet ihnen keinen guten Lebensraum.

Warum haben die Strohmodule auf der Außenseite einen luftdichte Schicht?

Lücken in der Konstruktion können dazu führen, dass warme, feuchte Luft entweicht und im Bauwerk kondensiert. Die luftdichte Schicht sorgt dafür, dass sich Ihr Gebäude einer außergewöhnlich langen Lebensdauer ohne versteckte Schäden erfreut. Außerdem werden dadurch Zugluft und Wärmeverlust minimiert. 

Wozu dient die Holzfaserplatte an der Außenseite?

Die Holzfaserplatte macht das Gebäude noch sicherer, da eventuelle Schäden an der Fassade die Tragfähigkeit der Strohmodule nicht beeinträchtigen können. Außerdem bietet die Holzfaserplatte eine glatte Oberfläche, die mit einem herkömmlichen, für Holzfaserplatten geeignetem Putz verputzt werden kann.

Wie viele EcoCocon-Häuser wurden bisher gebaut?

Im Zeitraum von 2014 bis 2019 wurden 115 EcoCocon-Häuser in 21 Ländern gebaut. Für die Zeit davor haben wir keine zuverlässigen Daten, aber seit 2010 wurden ca. 20.000 m² Wandfläche mit EcoCocon verbaut.

Wo werden die Module gebaut und ist es überhaupt ökologisch sinnvoll sie zu importieren?

Zur Zeit befindet sich unsere einzige Produktionsstätte in Kybartai, in Litauen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, nach und nach in allen Ländern, in denen wir vertreten sind, auch lokale Produktionen aufzubauen.

Unsere Module haben eine sehr positive Wirkung auf das Klima. Das liegt hauptsächlich an dem in Stroh und Holz gebundenen CO2 und zum Teil auch daran, dass Stroh ein Nebenprodukt der Landwirtschaft ist und somit ohnehin anfällt. Selbst wenn die Module mit einem Lastwagen 2000 km weit transportiert werden, binden sie immer noch doppelt so viel CO2, wie durch den Transport freigesetzt wird. Außerdem werden durch die Verwendung der Module kohlenstoffintensive Baustoffe wie Beton, Ziegel oder Polystyrol ersetzt, wodurch die Klimabilanz noch verbessert wird. 

Wie ist die Raumakustik in einem EcoCocon-Gebäude?

EcoCocon-Module habe hervorragende, schallisolierende Eigenschaften (Schalldämpfung von 54 dB). Damit werden die Mindestanforderungen weit übertroffen und ein außergewöhnlich hoher akustischer Komfort erzielt. 

Ich bin Allergiker - muss ich deshalb auf EcoCocon verzichten?

Überhaupt nicht. Man darf Stroh nicht mit Heu verwechseln. Während Heu getrocknetes Gras ist und Pollen enthält, besteht Stroh nur aus Zellulose und ist somit völlig harmlos. Außerdem regeln unsere Wände in Kombination mit Lehmputz effektiv die Innenraumfeuchte, was dazu beitragen könnte, Ihre Allergiesymptome zu lindern.

Ihr Projekt

Wieviel kostet EcoCocon?

Die Baukosten lassen sich mit den Kosten eines Passivhauses vergleichen. Langfristig macht sich das System dank niedriger Betriebskosten bezahlt.

Grundsätzlich ist es immer etwas teurer statt industrieller Produkte gesunde, natürliche Baustoffe zu verwenden. So ist es ja auch mit Bio-Lebensmitteln. Dies liegt an den sogenannten "internalisierten Umweltkosten". Als Hersteller sorgen wir für Nachhaltigkeit, weil wir ein Produkt herstellen, das keine Umweltschäden verursacht, die von künftigen Generationen beseitigt werden müssen. 

Allerdings sind Wände nur für etwa 10-20% der gesamten Baukosten verantwortlich. Die tatsächlichen Kosten hängen immer von dem jeweiligen Projekt ab. Schicken Sie uns Ihre Pläne, wir machen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.

Zu welchem Zeitpunkt der Bauphase kann ich Sie kontaktieren?

Falls Ihr Projekt bereits vollständig entworfen ist, Sie aber ursprünglich einen anderen Baustoff verwenden wollten, ist es normalerweise einfach zu EcoCocon zu wechseln ohne Pläne tiefgreifend ändern zu müssen. Sie können uns zu jedem Zeitpunkt kontaktieren, ganz gleich in welcher Phase sich Ihr Projekt befindet. Wir unterstützen Sie gerne bei den nächsten Schritten.

Wie viele Stockwerke kann ich bauen?

Unser System hat eine Tragfähigkeit von bis zu sechs Stockwerken. Wer noch höher bauen möchte, kann unsere Module mit anderen tragenden Strukturen kombinieren und zur Wärmedämmung nutzen.

Wird mein EcoCocon-Haus automatisch ein Passivhaus?

Nein. Obwohl Sie mit EcoCocon die besten Voraussetzungen für das Erreichen des Passivhausstandards schaffen, spielen dafür weitere wichtige Faktoren eine Rolle. Dazu gehört die Orientierung des Hauses, die Wahl der Fenster, die Art der Dachdämmung, etc. Die Energieeffizienz eines Passivhauses muss immer durch eine PHPP-Kalkulation geprüft werden.

Können mein Architekt und meine Baufirma mit EcoCocon zusammen arbeiten?

Unser Team steht Ihrem Architekten und dem von Ihnen beauftragten Bauunternehmen bei jedem Schritt der Bauphase mit Rat und Tat zur Seite. Wir garantieren Ihnen, dass Ihr Projekt von der Verwendung unseres Systems profitieren wird - durch Reduzierung der Bauzeit bei maximaler Gestaltungsfreiheit.

Realisierung des Projekts

Wie pflegt man ein EcoCocon-Gebäude?

Die Instandhaltung gleicht der jedes anderen Hauses. EcoCocon-Wände sollten vor dem direkten Kontakt mit Wasser geschützt werden.

Was kann ich für den Innenausbau verwenden?

Obwohl Sie eine ganze Reihe von herkömmlichen Materialien wie z.B. Gips oder Fermacell für den Innenausbau verwenden können, möchten wir Ihnen zur optimalen Nutzung unseres System nachdrücklich den Einsatz von Lehmputz empfehlen. Lehm kann Feuchtigkeit wirksam regulieren. Er absorbiert überschüssige Feuchtigkeit und setzt sie wieder frei, wenn die Luftfeuchtigkeit fällt, was einen hohen Wohnkomfort schafft. Außerdem ist seine entgiftende Wirkung seit Jahrtausenden bekannt. Lehm absorbiert schädliche Substanzen, die von modernen Einrichtungsgegenständen ausgehen und trägt so dazu bei, ein noch gesünderes Raumklima zu schaffen.

Welchen Außenputz kann ich verwenden?

Sie können einen diffusionsfähigen Putz oder jede andere Art von atmungsaktiver Außenverkleidung verwenden. Der Putz muss einen w-Wert (Wasseraufnahmekoeffizient) von <0.1 kg/m² * h gewährleisten.